Gedanken zum Thema Mentoring

In meinen Angeboten zum Bereich des Mentoring habe ich systemische Denkweisen und lösungsorientierte Ansätze vereint, weil die Bedürfnisse von Mensch zu Mensch verschieden sind. Sie ändern sich sogar bei ein und derselben Person mit der Zeit und den Lebensumständen. Das erfordert Methoden, die verschiedene Sichtweisen zulassen, um dauerhafte und positive Veränderungen bewirken zu können.

Das, was wir lernen müssen, ist nicht immer angenehm und das Alte bietet uns immerhin vertraute Sicherheit. Um aber am Vertrauten festzuhalten, zahlen wir oft einen hohen Preis. So beeinflussen z. B. unsere Gedanken unsere Gefühle und diese spiegeln sich oft in unserer Körperhaltung wider. Oft sind wir im Stress und dabei körperlichen oder psychischen Belastungen ausgesetzt. Damit sich diese belastenden Faktoren im Körper nicht manifestieren und zu Beschwerden führen können, sollten sie möglichst rasch wieder abgebaut werden. Das lösungsorientierte Abwägen unterschiedlicher Lösungsvarianten und das Einfühlen in diese Möglichkeiten, um die geeignetste Lösung finden zu können, lässt uns den dafür passendsten Weg (wieder) gehen.

Jeder Mensch sollte in der Lage sein, für sein Leben selbstverantwortlich agieren zu können. Ich stelle daher den Menschen und seine Veränderung in den Mittelpunkt meiner Arbeit und betrachte Glück und Zufriedenheit als eine Balance zwischen körperlichen, psychischen und sozialen Bereichen. Diese muss allerdings im Einklang mit den eigenen Möglichkeiten und Zielen stehen, damit neue Wege erfolgreich und mit Freude gegangen werden können.