Supervision im beruflichen Umfeld

Eine professionelle Reflexion des persönlichen Arbeitsgebietes führt zum besseren Verständnis des jeweiligen Falles und damit zu einem förderlicheren Umgang mit den damit resultierenden Themen. Die sogenannte Balint-Gruppe und die Fall-Supervision im Reflecting-Team können dabei als Spiegel dienen, in dem Ressourcen deutlich werden und Lösungen leichter gefunden werden können. Diese beiden gruppenorientierten Methoden kommen in Organisationen zum Einsatz und werden von mir moderiert.

Schon Walt Disney arbeitete sehr erfolgreich mit Mitarbeiter*innen, die ihre Ideen und Problemlösungsstrategien in Reflecting-Teams frei argumentieren durften, um anschließend diese kreativ entstandenen Lösungsideen Machbarkeitsstudien zu unterziehen. Die daraus resultierenden einmaligen Filmwerke sind bis heute noch weltweit bekannt.

Reflexionen unter vier Augen oder in einer moderierten Reflexionsgruppe führen zu deutlich schnelleren und nachhaltigeren Ergebnissen und stellen für viele Berufsgruppen eine verpflichtende Ausbildung oder Fortbildung dar.

Im Rahmen der Ausbildung für das Gewerbe der Lebens- & Sozialberatung bin ich befugt, nach BGBl II Nr. 112/2006 §4 (4) 1, zur Ausübung der Einzel- und Gruppen-Supervision und nach §4 (3) 1 zur Ausübung der Einzel- und Gruppen-Selbsterfahrung.