Hier finden Sie Veranstaltungen, die in erster Linie für Schulische Führungskräfte, Pädagog*innen und Stützkräfte aller Schulstufen (Primarstufe, Sekundarstufe I, Sekundarstufe II) und für Berater*innen und Pädagog*innen aus sozialen Bereichen (Gesundheitspsychologie, Lebens- & Sozialberatung, Sozialpädagogik, Sozialarbeit) konzipiert sind. Sie sollen Ihnen als Ideenbringer für Ihre eigene Organisation dienen und Einblicke in mögliche Veranstaltungsthemen liefern. Die angegebene Veranstaltungsdauer dient als Richtwert für eine optimale Umsetzung.

Lehrveranstaltungen

SEMINAR: Probleme sind Lösungen - lösungsorientiert statt problemorientiert denken, fühlen und agieren

Ziel dieses Seminars ist es, ein bereits eingespieltes Team/Kollegium durch sinnvolle Tools zur Stärkung der persönlichen Ressourcen zu fördern. Themen zur Stressbewältigung und Stressreduzierung, Steigerung von Konzentrationstiefe und -dauer für effizientere und angenehmere Arbeitsphasen, Werteranking und Erfüllungsbarometer zur Reflexion der eigenen Motivation und systemisch-zirkuläres Hinterfragen negativer Glaubenssätze und deren Veränderung, sind Teil dieses Seminars. Das sogenannte Riemann-Thomann-Kreuz soll schließlich zeigen, wo jede/jeder im Kollegium steht, wie sich die Team-Ressourcen auf die Lehrkräfte aufteilen und sich Teamarbeit dadurch noch steigern lässt.

Zielgruppe: Schulische Führungskräfte, Lehrer*innen und Stützkräfte an Schulen
Empfohlene Anzahl der Teilnehmenden:
12-24
Empfohlene Dauer:
2 Halbtage

SEMINAR: Konfliktprävention in der Schule

Manchmal ist es in der Schule notwendig in Konflikte einzugreifen und bei der Klärung des Themas zu unterstützen. Dafür ist eine strukturierte Konfliktanalyse und -diagnostik oft hilfreich. Ziel dieses Seminars ist es, eine lösungsorientierte Konfliktkompetenz seitens der Teilnehmenden zu erreichen und diese im Schulalltag zu integrieren. Dies führt zu mehr Selbstkompetenz und Sicherheit im Umgang mit unangenehmen Situationen innerhalb des Kollegiums und in der Interaktion von Pädagog*innen, Führungskräften, Eltern und Schüler*innen.

Zielgruppe: Schulische Führungskräfte, Lehrer*innen und Stützkräfte an Schulen
Empfohlene Anzahl der Teilnehmenden:
12-24
Empfohlene Dauer:
2 Halbtage

SEMINAR: Gruppendynamik und Kommunikation im Schulalltag

Schüler*innen, Eltern der Schüler*innen und Kolleg*innen gruppendynamisch und soziodramatisch kennen zu lernen und ihre Beziehungen untereinander und zu einem selbst verstehen zu können, ist essentiell für gute, lösungsorientierte und angenehme Kommunikation. Zur Förderung dieser sozialen Kompetenzen ist es wesentlich ihre Rollen und Bedürfnisse zu (er)kennen und Kommunikations- und Sozialisierungsmodelle gesprächsförderlich und unterstützend anwenden zu können.

Zielgruppe: Schulische Führungskräfte, Lehrer*innen und Stützkräfte an Schulen
Empfohlene Anzahl der Teilnehmenden:
12-24
Empfohlene Dauer:
2 Halbtage

SEMINAR: Kommunikations- und Lösungskompetenz

Eine genaue und reichhaltige Wahrnehmung. Das Auseinanderhalten von Fakten und Vermutungen. Dem/der Gesprächspartner*in zuhören. Die eigene Meinung kommunizieren. Feststellen, worum es dem/der Gesprächspartner*in wirklich geht. Sachlich und mit gutem Gefühl reagieren und agieren. Eine passende Lösung erreichen und umsetzen können. Möglichkeiten in der Klient*innenarbeit eröffnen, die vorher noch nicht greifbar waren. Eine gelungene Mischung aus Theorie und Übungen, die einem das Leben mit sich und die Arbeit mit anderen leichter und angenehmer machen können.

Zielgruppe: Berater*innen, Therapeut*innen und Pädagog*innen aus einem sozialen Arbeitsumfeld
Empfohlene Anzahl der Teilnehmenden: 8-12
Empfohlene Dauer: 2 Tage

SEMINAR: Prozessbegleitung im Lernkontext

Die Teilnehmenden lernen, wie sie mit jugendlichen Schüler*innen in guten Kontakt kommen und zu erkennen, welche Denkmuster, Einschränkungen und negative Glaubenssätze die Lernenden prägen und welche Ursachen zum Erfolg oder Misserfolg führen. Sie erfahren, wie die Schüler*innen in Krisen "aufzufangen" sind, wie sie ihnen eine Perspektive für's Weiterlernen ermöglichen und die dafür nötige Unterstützung geben können. Den Begleitprozess gut abschließen, die Lernhaltung der Schüler*innen nachhaltig positiv zu verändern und ihre persönliche Lerneinstellung zu verbessern.

Zielgruppe: Berater*innen, Therapeut*innen und Pädagog*innen aus einem sozialen Arbeitsumfeld
Empfohlene Anzahl der Teilnehmenden: 8-12
Empfohlene Dauer: 2 Tage

SEMINAR: Wie Lernen im Schulalltag gelingt

Das Nutzen von bewährten Methoden der Lerndiagnostik, um gemeinsam mit Schüler*innen den Lernprozess lösungs- und zielorientiert zu gestalten. Zusätzlich erlernen Sie die notwendigen Fähigkeiten, wie sie ihren jugendlichen Klient*innen didaktisch aufbereitete Impulse zu lernstoffunabhängigen Lern- und Arbeitsstrategien geben, damit diese ihren eigenen Lernprozess positiv gestalten können. Lernen, die Erfahrung von Selbstwirksamkeit bei Jugendlichen zu stärken und einen positiven Grundzustand bei den Lernenden zu initiieren, sowie ihre Motivation zu steigern. Weiters können sie Jugendliche unterstützen, reflektiert Verantwortung zu übernehmen und im Begleitprozess erfolgreich umzusetzen.

Zielgruppe: Berater*innen, Therapeut*innen und Pädagog*innen aus einem sozialen Arbeitsumfeld
Empfohlene Anzahl der Teilnehmenden: 8-12
Empfohlene Dauer: 2 Tage

SEMINAR: Aus Dramen und Konflikten fernhalten

Das Bestehen von Differenzen ist an sich noch kein Konflikt mit all seinen möglichen destruktiven Wirkungen. Erst die Art und Weise, wie die Betroffenen mit diesen Unterschieden umgehen, macht, ob es zum Konflikt oder zu einer innovativen Bewältigung der Differenz kommt. In ein und derselben Ausgangssituation kann ein Konflikt zu Nutzen oder Schaden für die Beteiligten führen – je nachdem, wie kompetent der Konflikt ausgetragen wird. Die eigenen Werte stellen dabei die stärksten Motivationsförderer dar. Wir handeln nach unseren Wünschen und Bedürfnissen und sind leistungsmotiviert, wenn ein eigener Wert dadurch erfüllt wird. Wie stellen wir fest, was unsere Werte sind? Was ist mir wichtig? Was ist anderen wichtig? Wie kann ich dieses Wissen zur Konfliktprävention sinnvoll nutzen?

Zielgruppe: Berater*innen, Therapeut*innen und Pädagog*innen aus einem sozialen Arbeitsumfeld
Empfohlene Anzahl der Teilnehmenden: 8-12
Empfohlene Dauer: 2 Tage